Inklusion getroffen: Ein Experiment

Schlagworte:
Begegnung,
Video,
Webshow,
Vorurteile,
Inklusion

„Dann gehen wir jetzt.“ „Ich kann nicht gehen.“ „Ja, dann rollen wir jetzt eben, komm!“ Es ist ein Blind Date der besonderen Art: Bei einem Casting treffen zwei Menschen – einer mit, einer ohne Behinderung – aufeinander. Die Aufgabe: miteinander einen Werbespot drehen. Die Eingeladenen haben überhaupt keine Ahnung, wen sie gleich treffen werden. Ihre erste Begegnung findet spontan und vor laufender Kamera statt.

„Jede Begegnung kann ein Anfang sein.“ Unter diesem Motto veranstaltet die Aktion Mensch ein Casting für einen Werbespot. Das glauben zumindest die eingeladenen Protagonisten. Vor laufender Kamera begegnen sie sich zum ersten Mal. Wie geht's weiter?

 Bist du normal, oder hast du auch irgendeine Behinderung? Ich seh dich nicht.

Anna, nahezu blind, zu Klemens, der überhaupt nichts von ihrer Behinderung bemerkt hat.

AM

Anna und Klemens haben beim Casting mitgemacht.

Für alle Teilnehmer war dieses Casting eine Überraschung - ganz gleich, ob mit Behinderung oder ohne. Wer hat`s besser gemacht? "Ähm...beide!", antwortet Neele, die bei dem Video-Experiment mitgemacht hat. Und goldrichtig ist die Antwort auch. Schließlich geht es für alle darum, einen Anfang zu machen, einen Schritt oder eine Rollstuhllänge mehr auf den anderen einzugehen. Das heißt manchmal auch, sich von seinen Vorstellungen im Kopf zu lösen.

Berührungsängste? "Eher nicht", lautet anfangs noch die Einschätzung der Beteiligten ohne Behinderung – als sie noch nicht wissen, was sie erwartet. Bei der ersten Begegnung mit dem Casting-Partner mit Behinderung sieht man dann doch Unsicherheit und Zögern durchschimmern. Und jetzt?

Einfach machen: Fragen stellen, sich gegenseitig ausloten und ein paar Aufgaben zusammen meistern. Ein paar Secret Handshakes und einige Drehs weiter zeigen sich dann doch vermehrt Herzlichkeit und Hugs. Wie fandet ihr euch? "Bombe! Wir sind spitze! Supergut!". Also doch: Hinschauen, lächeln, fragen und sich einfach begegnen hilft Berührungsängste abzubauen.

Teste dich: bereit für die Begegnung?

Probier's aus: Beim Schnelltest der Aktion Mensch kannst du beantworten, wie du Menschen mit Behinderung in bestimmten Alltagssituationen begegnen würdest. Ob deine Reaktion gut ankommt, wird auch gleich beantwortet: Im Video sagen Menschen mit Behinderung, welches Verhalten sie sich von anderen wünschen.


 

Begegnungszähler

AM

Um Begegnungen zu fördern gibt es Aktionen auf der Internetseite der Aktion Mensch. Zum Beispiel: Einfach mal Fremde anlächeln! Wenn du das gemacht hast, klicke auf den Button „Aufgabe erledigt“ und dein Lächeln wird gezählt. Ziel ist es, bis Ende des Jahres 100.000 lächelnde Begegnungen gezählt zu haben.



Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Sortieren nach Datum:

avatar

JAM!

Liebe Wiebke,
vielen Dank für deinen lobenden Kommentar! :-)

avatar

Wiebke

Hut ab! Mir hat das Video sehr gut gefallen und ich bin sehr beeindruckt. Es war schön zu sehen, wie mit der Zeit die Unsicherheiten zu Sicherheiten, die Aufregung zu Freude und die Einsamkeit zu Gemeinsamkeit wurden. Im Endeffekt sind wir alle Menschen mit Herz, ob mit oder ohne Beeinträchtigung.