Behindertenwitze – witzig oder mies?

Schlagworte:
Video,
Vorurteile,
Behinderung,
Spaß,
Voll behindert,
Umfrage

Ein Ossi, eine Chinesin, ein Schwuler und ein Rollstuhlfahrer kommen in eine Bar... Gähn! Gibt es eigentlich Witze, die sich nicht über irgendwelche Randgruppen lustig machen? Wir haben einige Leute gefragt, was sie von Witzen über Menschen mit Behinderung halten. Und uns direkt einen Witz dazu erzählen lassen.

© photögraphy.com / photocase.de

Zugegeben: solche Scherze können witzig sein. Besonders aber, wenn man nicht selber die Zielscheibe ist. Andererseits: Ist es nicht verletzend, wenn man sich über andere lustig macht? Oder kommt man sich näher, wenn man gemeinsam lacht? Wir haben gesammelt, was Leute sagen, die selbst eine Behinderung haben oder sich mit Behinderung, Humor und Comedy befassen. Allerdings mussten sie uns zuerst einen Behindertenwitz erzählen.

Timor Huseni:

Was ich nicht in den Armen habe, habe ich in den Beinen.

"Das sage ich immer, wenn irgendjemand komisch guckt oder einen Spruch macht. Ich finde, es kommt immer ganz darauf an, wer die Witze macht. Wenn es Leute sind, die man nicht kennt, kann es schon falsch rüberkommen. Freunde und Bekannte dürfen das. Wenn man die Leute kennt, kommen solche Witze meist lustig rüber. Also bei mir ist es so."

Timor Huseni ist Fußballtrainer der D-Jugend und Leichtathlet bei Bayer 04 Leverkusen. Der 23-Jährige hat Dysmelie an beiden Armen - eine angeborene Fehlbildung. Nächstes Jahr will er bei den Paralympics für Deutschland an den Start gehen.

Stefan Hillebrand:

Wie heißt es, wenn drei Einarmige Skatspielen wollen?...

...Mischen impossible! – "Ich kann mir Witze immer schlecht merken und kenne deshalb nicht viele. Grundsätzlich denke ich, dass Witze über behinderte Menschen erlaubt sein sollten. Ich würde es als ausgrenzend empfinden, wenn aus falscher Rücksicht darauf verzichtet wird.“

Stefan Hillebrand ist Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur. Bekannt wurde er durch seine Komödie "Vielen Dank für nichts“. Darin gerät das Leben eines jungen Manns aus den Fugen, als er nach einem Snowboardunfall im Rollstuhl landet.

Martin Fromme:

Warum kann Stevie Wonder seine Kumpels nicht mehr sehen?...

...Weil er verheiratet ist. - "Indem wir über ein Tabu lachen, ist es kein Tabu mehr. Humor ist das Ventil, das Druck rausnimmt, falsche Scham und Berührungsängste entweichen lässt und von außen eine gehörige Portion Normalität wieder einfließen lässt. Humor kann Dinge auf den Punkt bringen. Humor ist eine der größten inklusiven Kräfte. Er verändert die Sichtweise, entlarvt und hat somit enorme Sprengkraft. Es werden Menschen damit erreicht, die man sonst niemals für eine Thematik erreichen würde. Wer über sich selbst nicht lachen kann, der hat ein großes Problem. Mit und ohne Behinderung."

Martin Fromme steht als Comedian auf der Bühne und vor der Kamera und ist auch als "Deutschlands einziger asymmetrischer Komiker“ bekannt. Weil ihm sein linker Arm fehlt.

AM

Frommedy - versteckte Kamera mal anders



 

Annabel Breuer:

Lieber einen Blinden im Bett als die Taube auf dem Dach.

"Das ist einer meiner Lieblingswitze. Ich finde solche Witze extrem wichtig. Täglich spürt man bei Fremden, dass sie nicht richtig wissen, wie man mit Behinderten umgehen soll. Humor kann dieses Problem aber unglaublich schnell lösen. Ehrlich gesagt aber sind es meist gar nicht Witze, bei denen ich laut lachen muss. Die lustigsten Momente ergeben sich, wenn aus Versehen etwas passiert (wenn jemand aus dem Rollstuhl fällt beispielsweise). Darüber lachen wir im Team eigentlich am meisten und nicht über fertige Witze. Deshalb ist mein 'Lieblingswitz' die Show von Chris Tall, da er es auf den Punkt bringt.“

Annabel Breuer ist Rollstuhlbasketballerin und Rollstuhlfechterin. Seit ihrer Kindheit ist die 23-jährige querschnittsgelähmt. 2012 gewann sie bei den Paralympics in London mit dem deutschen Basketball-Team die Goldmedaille.

Commedian Chris Tall im Video: "Darf er das?!"


 

Schüler der Comenius-Schule:

...

Hamida, 10 Jahre: "Ich kenne nicht viele Witze. Die, die ich kenne, da lacht man eher über die Dummheit anderer Menschen, nicht über die Behinderten.“

Paul, 11 Jahre: "Manchmal finde ich Scherze über Behinderte durchaus witzig, doch gibt es auch zu harte Witze, die zu sehr auf die Behinderung fixiert sind. Manche Scherze sind eben erlaubt und manche nicht.“

Rebecca, 11 Jahre: "Ich kenne viele Behindertenwitze. Manche sind okay, aber die meisten sind gemein. Wenn ich einen höre, der gemein ist, spreche ich die Person an und sage, dass er das lassen soll!“

Schüler der Comenius-Schule, einer inklusiven Schule mit dem Schwerpunkt Autismus. Aus dem Bereich der Grundschule haben sich gleich mehrere Schülerinnen und Schüler zu unserer Frage geäußert.

@ Lucas1989 / photocase.de

Udo Sist und Gerald Behnke:

Sagt die Taube zum Spatz ich bin eine Taube. Sagt der Spatz: Das heißt heutzutage hörbehindert!

"Aus unserer Sicht sind solche Witze immer gut, weil man über sie gewisse Informationen transportiert, die für eine inklusive Gesellschaft wichtig sind. Gute Witze mit Hintergrund behält man außerdem eher als irgendwelche trockenen Vorträge über Menschen mit Behinderung. Außerdem ist lachen immer gut, egal, ob behindert oder nicht.“

Moderator Udo Sist und sein Partner Gerald Behnke sind für den Youtube-Kanal "Normalo.TV“ verantwortlich. Die beiden Potsdamer haben sich so über die Probleme behinderter Menschen im Alltag geärgert, dass sie sich zu einer eigenen Show entschieden. In ihren Clips zeigen sie, was für Rollstuhlfahrer alles möglich ist. Vom Tauchen bis zum Fallschirmsprung.


Text: Philipp Brandstädter