Sich frei boxen

Schlagworte:
Webshow,
Vorbilder,
Sport

Luigis großes Vorbild ist sein Vater - er hat ihn zum Boxengebracht. Und weg von den falschen Vorbildern auf der Straße. Im Video erzählt er seine Geschichte. Tipps, wie ihr selbst ins Boxen einsteigen könnt, gibt es in der Übersicht von uns.

Luigis große Leidenschaft ist das Boxen. Mehrmals wöchentlich trainiert er bei den "Faustkämpfern Köln-Kalk". Nicht ohne Ziel - Luigi will Weltmeister werden, das ist sein Plan B. Plan A ist etwas anderes: Das Abi schaffen. Bevor er mit dem Boxen anfing, war ihm das aber nicht so klar, damals war ihm vieles egal. Er hat er lieber Blödsinn gebaut, viel rumgehangen. Dann brachte sein Vater ihn zum Sport. Auch nach seinem Tod, ist er sein großes Vorbild.

Luigis ganze Story könnt ihr euch im Video anschauen. Infos zu "Kids for Future", das Projekt bei dem Luigi trainiert, findet ihr hier:  www.kids-for-future.de

Heiß auf Sparring geworden? - Unsere Tipps

Wenn du selbst loslegen möchtest, bekommst du einen kleinen Einblick in unserer Übersicht. Vielleicht ist ein Verein in deiner Nähe dabei, der dir zusagt.

Nicht aufgeben, weitermachen, sagt Luigis. Sein Ziel: erst das Abi, dann vielleicht Weltmeister werden.

Bergisch-Gladbach
"Vollkontakt" heißt es im Rheinland. Neben Boxen, kann man hier auch Streetdance lernen. Teilnehmen kann man einzeln oder mit der Klasse. Vollkontakt

Berlin
Zu lange unbeachtet war Boxen als Sport für Mädchen und Frauen. Das will der "Boxgirls" ändern: Er legt Wert darauf, Selbstverteidigung zu lernen und Selbstbewusstsein zu trainieren. Boxgirls

Bei Isigym in Berlin-Schönefeld ist Boxtrainer Izzy der Chef, der sich für sein Team engagiert. Training für Jugendliche gibt es jeden Tag in der Woche. Dabei geht es nicht nur um die richtige Technik, sondern auch gesellschaftliche Werte wie Fairness und Teamorientierung. Isigym

Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren können in die Sozialmanufaktur Berlin zum Projekt "Work & Box" kommen. Das Training besteht aus zwei Teilen - zum einen wird geholfen, eine Beschäftigung bzw. einen Ausbildungsplatz zu bekommen, zum anderen gibt es Boxunterricht. Sozialmanufaktur

Nicht nur in Berlin, sondern auch in Halle und Schwerin wird unter dem Motto "Boxen statt Gewalt" trainiert.
Traktorboxen Schwerin
Boxring Eintracht Berlin und Eintracht Halle

Bremen
Das Boxtraining findet zwar leider nicht mehr statt, dafür gibt es Hiphop-Tanz und Calisthenic-Training. Kampfsport wird in einer Partnerschule angeboten, weitere Infos gibt es auf der Homepage von Hoodtraining.

Freiburg
Beim BVS Freiburg geht es um gute Konfliktbewältigung. Während des Boxtrainings wird nicht nur darauf geachtet, wie man gezielt schlägt, sondern eben auch wie man gut ausweichen und Ruhe bewahren kann. BSV Freiburg

Geldern
Zweimal in der Woche wird in einer Sporthalle trainiert. Teilnehmen kann jeder, der möchte. Weiter Infos gibt es auf der Homepage des BC-Geldern.

Hamburg
Seit einigen Jahren geht "Box Out" an Hamburger Schulen und begleitet Schülerinnen und Schüler von Klasse 7 bis zum Ende ihrer Schullaufbahn und weiterhin bis zum Ende der Berufsausbildung. Neben dem Boxunterricht gibt es auch Nachhilfeunterricht und Hilfe bei der Suche von Ausbildungsplätzen oder dem Nachholen eines Schulabschlusses.  Box Out

Leipzig
Die Kampfsportschule Leipzig bietet verschiedene Selbstverteidigungskurse für Frauen an. Dabei werden nicht nur die körperlichen Fähigkeiten trainiert, sondern es geht auch darum zu lernen, wie man Situationen richtig einschätzt. Kampfsportschule Leipzig

Lübben
Das Boxprojekt in Lübben in Brandenburg hat keine eigene Internetseite, Kontaktdaten findest vom "Boxrings 08 Lübben", findest du aber in diesem Artikel, der das Projekt vorstellt.

Deine Stadt ist nicht dabei? Dann erkundige ich bei deinem Boxverein vor Ort - auch Jugendhilfe-Einrichtungen und andere Jugendarbeiter kennen sich aus, was bei dir in der Nähe angeboten wird.


Zusammenstellung: Christine Stotz