Bronze, Silber, Gold – das Sportabzeichen

Schlagworte:
Video,
Inklusion,
Sport,
Jugendbeirat

Ein echtes Miteinander auf dem Sportplatz: Menschen mit und ohne Behinderung machen zusammen das Deutsche Sportabzeichen. Klingt cool, fanden Justus und Max vom Jugendbeirat. Daher fuhren sie nach Kaiserslautern und legten sich ins Zeug. Ihr Tipp: Probiert`s doch auch mal.

Am 16. Juli 2015 mischten Justus und Max vom JAM! Jugendbeirat mit: Beim inklusiven Deutschen Sportabzeichen, das neben drei anderen Stopps Halt in Kaiserslautern machte.

Das Deutsche Sportabzeichen kennt ihr? Es ist – außerhalb des Wettkampfsports – DIE weltweit bedeutendste Auszeichnung für gute körperliche Leistung. Es wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vergeben – in Bronze, Silber und Gold. Je nachdem, was ihr geschafft habt. Jeder kann das Deutsche Sportabzeichen erwerben, auch ohne eine Mitgliedschaft in einem Sportverein. Der DOSB geht sogar auf Sportabzeichen-Tour und ihr könnt einfach vorbeikommen.

Ein echtes Miteinander auf dem Sportplatz

 Max und Justus können ihre Schnelligkeit gemeinsam testen – die Leistung wird getrennt gewertet.

Außerdem wird INKLUSION auf der Sportabzeichen-Tour großgeschrieben! Das sieht so aus, dass Athleten mit und ohne Behinderungen das Deutsche Sportabzeichen zusammen ablegen – am gleichen Ort, zur selben Zeit und unter den für sie geltenden Leistungsanforderungen.

Klingt spannend, sagten sich Justus und Max vom Jugendbeirat und nahmen am inklusiven Sportabzeichentag teil. In Kaiserslautern am 16. Juli. Und wie war`s? Ein paar Weitwürfe, Sprints mit und ohne Rolli weiter, lautet ihr Fazit: "Es hat irre viel Spaß gemacht, wir haben nette Leute kennengelernt.“ Ihr Tipp: Probiert`s doch auch mal!

Menschen mit Behinderung können das Deutsche Sportabzeichen seit 1952 erwerben. Alle zwischen 6 und 99 sind eingeladen. Menschen mit und ohne Behinderung trainieren und feiern ihre Erfolge gemeinsam. Dafür gibt es einen Leistungskatalog mit verschiedenen Behinderungsklassen, der vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) ständig weiterentwickelt wird. Jeder Mensch kann so nach seinen individuellen Voraussetzungen gleichberechtigt das Deutsche Sportabzeichen erwerben.

Und so geht’s

JAM!

Max holt sich hilfreiche Tipps für die Wurf-Disziplin.

Aus vier Kategorien muss je eine Disziplin innerhalb eines Kalenderjahres erfüllt werden. Ein paar Beispiele:

  • Ausdauer: 800 Meter-Lauf
  • Kraft: Kugel-Stoßen
  • Schnelligkeit: 25 Meter Schwimmen
  • Koordination: Weit-Sprung

Was ihr schaffen müsst, hängt vom Alter und Behinderungsgrad ab. Außerdem gibt es verschiedene Klassen. Zum Beispiel, ob ihr einen Arm nicht bewegen könnt oder blind seid. Mit der splink-App DOSB könnt ihr eure individuellen Anforderungen bequem einsehen. Oder ihr wendet euch an den Behindertensport Verband. Voraussetzung für alle ist ein Schwimmnachweis und für Menschen mit Behinderung außerdem ein Nachweis über den Grad der Behinderung.

Sportabzeichen-Tour 2016

© DOSB

Macht einfach mal mit! Die nächste Tour startet 2016. In vier von insgesamt zehn Orten wird es Tourstopps mit dem Themenschwerpunkt Inklusion geben:

  • Berlin – 03. Juni
  • Bersenbrück (Niedersachsen) – 10. Juni
  • Ravensburg (Württemberg) – 16. Juni
  • Fulda (Hessen) – 08. Juli

Und wer weiß? Vielleicht winkt am Ende die Urkunde. Und ihr seid stolze Besitzer eines Sportabzeichens.


Mehr Sport auf JAM!

Sich frei boxen

Weiterlesen

Sich im Sport engagieren

Beispiele ansehen

Blind Fußball spielen

Mehr erfahren